Kritikpunkte

Obwohl wir uns das Fahrzeug explizit ausgesucht haben, gibt es dennoch ein paar Punkte, die wir gerne ansprechen möchten.
Keiner für sich wirklich schlimm, aber dennoch sind diese Punkte ein paar Worte wert.


Motorleistung

103 kw / 140 PS mit 6-Gang-Schaltgetriebe
Auf ebener Strecke ausreichend. Voll beladen einen Berg hochfahren oder z.B. an den Kasseler Bergen einen langsam fahrenden LKW zu überholen, macht keinen Spaß.
Man muss vorausschauend fahren und zusehen, dass man Tempo und Drehzahl gewinnt. Hängt man erstmal mit 50 km/h hinter einem LKW fest, dann war’s das. Ein Überholvorgang wird zum Sicherheitsrisiko.
Wenn möglich, besorgt Euch das Modell mit der 160-PS-Maschine.

Zulässiges Gesamtgewicht

Das ab Werk angegebene zulässige Gesamtgewicht von 3,5t ist völlig unterdimensioniert. Die Zuladung ist ein Witz.
Wer mit der zulässigen Zahl von vier Personen reist (2 Erwachsene, 2 Kinder), sich noch eine Markise anbauen lässt, ein wenig Zubehör, vielleicht 2 E-Bikes dazu, der überschreitet das zul. Gesamtgewicht, ohne auch nur eine Scheibe Brot und eine Flasche Wasser an Bord zu haben.

Kauft, sofern es der Führerschein zulässt, gleich das Modell mit 4,4t zul. Geamtgewicht.
Den evtl. nur vorhandenen Führerschein von Klasse B nach C1 zu erweitern ist kein Hexenwerk und macht finanziell bei den Kosten für dieses Wohnmobil dann auch nichts mehr aus.

Die älteren Semester unter den Womo-Fahrern haben meist noch den alten Führerschein der Klasse 3 mit dem man Fahrzeuge bis einem zul. Gesamtgewicht von 7,5 t fahren darf.

Zum Thema „Auflastung“ habe ich hier noch einige Infos zusammengestellt:

Auflastung über die Fahrzeugpapiere

Auflastung durch Modifikation des Fahrwerks

Mülleimer in der Aufbautür

Manchmal fragt man sich, ob die Konstrukteure jemals selber ihre Fahrzeuge genutzt haben.
Der Abfalleimer ist unterhalb des Bodenniveaus eingebaut und ragt in den Bereich des Fliegengitters hinein.
Will man den Mülleimer befüllen, muss man sportlich und gelenkig sein.
Wenn man die geöffnete Tür nicht richtig sichert, diese sich durch einen Windstoß schließt und die Tür dabei in die geschlossene Fliegengittertür hineindrückt, kann man sich vorstellen, welches Teil man als nächstes ersetzen muss.

fehlende Ablagemöglichkeit im Schlafzimmer

Wer vor dem Schlafengehen noch ein Buch liest, Tablet oder Smartphone benutzt und diese Teile, zusammen mit seiner Brille beiseite legen möchte, findet in unmittelbarer Nähe keine schnelle Ablagemöglichkeit. Man muss also entweder alles oben in einen Schrank legen oder aufstehen und das Regal am Fußende nutzen (welches nur auf der Beifahrerseite vorhanden ist.
Auch hier haben die Konstrukteure kein glückliches Händchen in Bezug auf Praxistauglichkeit gehabt.

Zugang zum Frischwassertank

Hin und wieder hat der Besitzer des Fahrzeugs das Bedürfnis, den Frischwassertank komplett zu entleeren.

Der Frischwassertank, der von außen befüllt wird, sitzt unter der Sitzbank im Wohnraum. Zum Entleeren muss ein Drehregler geöffnet werden. Man kommt an diesen aber nicht so ohne Weiteres dran.

So geht man nun vor:

  • Fahrersitz und Beifahrersitz nach vorne schieben
  • Tisch so weit es geht an den Fahrersitz heranschieben (der Tisch ist auch noch ein Thema…)
  • Alle Rückenpolster der Eckbank entfernen
  • Alle Sitzpolster der Eckbank entfernen (das große Rückenpolster über dem Wassertank kann man notfalls auch dran lassen, dann wird aber der Zusammenbau schwieriger)

Nun kann man den Ablassschieber öffnen.
Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

Keine Ahnung wer sich sowas ausdenkt.

Verstellmöglichkeit Tisch

Vielleicht bin ich auch zu dumm, um den Tisch zu bedienen.
Die Arretierung lässt sich unterhalb des Tisches lösen und dann lässt sich die Tischplatte verschieben und drehen. Je nachdem, wie die Platte gerade steht. Das System habe ich nach nun fast zwei Jahren immer noch nicht wirklich verstanden.
Auf jeden Fall ist die Tischplatte immer irgendwie im Weg.
Steht die Platte so, dass der Hund oder ein anderer Mitreisender auf der Sitzbank Platz hat, dann steht sie so weit nach vorne, dass sie dem Fahrersitz im Weg ist.
Ist sie dem Fahrersitz nicht im Weg, ist es für den Hund oder den Mitreisenden zu eng.
Steht die Platte so, dass es irgendwie passt, kann man nicht mehr vom Fahrersitz aufstehen und ins Fahrzeuginnere gehen.
Irgendwann werde ich vielleicht eine einfache quadratische Platte besorgen.


Waschbecken im Bad

Das Waschbecken sieht, wie das gesamte Bad, sehr schön aus.
Das Waschbecken ist relativ klein. Und die Druckpumpe arbeitet, trotz Mischbatterie, eigentlich nur auf zwei Weisen:
1. Mischbatterie nur minimal aufgedreht: Die Pumpe pumpt „stoßweise“. Es kommt also kein kontinuierlicher dünner Wasserstrahl raus, sondern immer „pfffft …. pfffft…. pfffft…..
2. Mischbatterie voll aufgedreht: Kontinuierlicher kräftiger Wasserstrahl.

So passiert es eigentlich immer, dass man beim Händewaschen den Spiegel verspritzt und auch immer einige Tropfen Wasser neben dem Waschbecken landen.
Das Wasser das vom Spiegel herunter läuft, landet somit hinter dem Waschbecken.
Nun kann man das alles trocken wischen. Leider kommt man nur sehr schwer in den kleinen Spalt zwischen Waschbecken und Spiegel.
Ich möchte nicht wissen, wann das Holz anfängt zu gammeln.
Es soll aus dem Schiffsbau angeblich bessere Pumpen geben. Aber das finden wiir auch noch heraus.

Radio / Radioempfang:

Ein für mich richtig großes Ärgernis ist das eingebaute Radio.

  1. Der Empfang, sowohl DAB+ als auch FM ist völlig indiskutabel.
    Ich hatte nun schon mehrere Fahrzeuge mit DAB-Empfang und kenne die Stellen, an denen der Empfang in den Bereichen, die ich oft befahre, schlecht ist.
    Bei diesem Radio kann ich keine 500 Meter fahren, ohne dass der Empfang völlig abbricht. DAB ist faktisch nicht zu gebrauchen.
    Auch der FM-Empfang ist erheblich schlechter, als ich ihn von anderen Fahrzeugen kenne.

    Grund ist die im rechten Außenspiegel eingebaute Antenne. Diese scheint so stark abgeschirmt zu sein, dass kaum ein Signal durchkommt.
    Wer, außer Eura, baut Antennen in ein Gehäuse ein?

    Der Händler hat mir auf eigene Kosten eine kleine DAB-Scheibenantenne eingebaut. Seitdem ist der Empfang besser aber lange noch nicht so, wie ich ihn aus anderen Fahrzeug gewohnt war.

    Der FM-Empfang ist genauso eine Katastrophe. Ein „Hörgenuss“ ohne Rauschen oder dass alle 5 km der Sender nachjustiert werden muss, ist nicht möglich.

    Auf der Heimfahrt von unserem diesjährigen Schwedenurlaub höre ich plötzlich ein Drehzahlabhängiges elektronisches Summen auf allen Frequenzen. So als würde die Lichtmaschine plötzlich stören.
    Ein Fall für den Händler.
  2. Eine völlige Fehlkonstruktion ist der Lautstärkeregler des Radios.
    Dieser sitzt so dicht am linken Rand und ist so klein (1,5 cm Durchmesser), dass man während der Fahrt, wenn man nicht genau hinsieht, mit den Fingern die Oberfläche des Radios berührt.
    Unmittelbar über und unter dem Drehknopf befinden sich nämlich die Schaltflächen für andere Radiofunktionen.
    Mir passiert es so regelmäßig, dass ich die Lautstärke verändern möchte, den Lautstärkeregler berühre und dabei mit der Fingerspitze auf die Rückfahrkamera oder eine andere Funktion umschalte.
    Das empfinde ich als extrem nervig.

Vorhänge

Wir haben in unserem Profila RS 730 EB Vorhänge zum hochziehen verbaut.
Uns gefällt das nicht, denn zum Öffnen und Schließen der Rollos/Fliegengitter muss man immer druntergreifen und die Vorhänge hochheben. Deshalb haben wir sie in der Mitte getrennt, damit man sie auseinanderschieben kann.

Hat jemand schonmal diese Vorhänge gewaschen?
Die haben unten zur Beschwerung eine Plastikschiene eingenäht. Zum Waschen muss die raus.

2. Was passiert dann mit den ganzen Fäden, mit denen der Vorhang gehoben und gesenkt wird?
Hat das irgendjemand schonmal wieder hingekriegt, ohne dass alles verknotet war?

3. In der Küche habe ich die Gardine ganz normal aus der Gardinenschiene ausgefädelt.
Hat das jemand schonmal im Schlafzimmer gemacht?
Bei uns wurden die Gardinen scheinbar in die Gardinenleiste eingefädelt und dann die Leiste samt Gardine festgeschraubt. In der Schiene ist nirgendwo ein Loch um die Gardine aus der Leiste auszufädeln. Ich muss theoretisch die komplette Gardinenleiste demontieren, um die Gardine rauszukriegen.

Ich habe jetzt ein Loch gebohrt, aus dem ich die Gardine dann ausfädeln kann. Wer denkt sich sowas eigentlich aus?