Euramobil

Seit Anfang September 2020 sind wir nun Besitzer eines Profila RS 730 EB

Wir hatten uns wegen der für uns manchmal nervigen Kleinigkeiten, die nicht am Fahrzeug selber liegen, sondern an unseren Bedürfnissen, nach einem anderen Fahrzeug umgesehen.

Ein Bekannter besitzt einen Rapido, der den passenden Grundriss gehabt hätte:

  • Etwas breiter, damit insgesamt mehr Raum vorhanden ist
  • Eine Eckbank/Sitzgruppe
  • Niedrige Betten

Gerade Fahrzeuge mit niedrigen Betten fristen auf dem Markt scheinbar ein Nischendasein. Fast alle Fahrzeuge haben hohe Betten, in die man über 2 oder 3 Stufen einsteigen muss. Ich verstehe auch warum: Niedrige Betten haben automatisch einen geringeren Stauraum zur Folge, denn es gibt keine große Heckgarage mehr.

So sind wir irgendwann auf Euramobil gestoßen. In Frankfurt gibt es einen Vertragshändler, den ich, zumindest vom Vorbeifahren, schon viele Jahre kannte.

Der hatte dieses konkrete Modell nicht auf dem Platz stehen. Wir konnten uns aber andere Modelle von Eura ansehen, die bis auf die niedrigen Einzelbetten und die Aufteilung der Bäder, relativ identisch waren. So konnten wir uns das Aussehen und die Verarbeitung schonmal ansehen.
Die Beratung des Seniorchefs war soweit sehr gut und sehr kompetent.

Der Händler versprach uns, sich beim Hersteller umzuhören, ob unser Wunschmodell irgendwo verfügbar wäre. Der Rückruf erfolgte noch am gleichen Tag und es wurden uns drei Modelle angeboten, die sich nur durch Kleinigkeiten unterschieden. Wir haben uns dann für das genannte Reisemobil entschieden.

In den folgenden Wochen bis zur Übergabe musste ich beim Händler einige Sachen massiv anmahnen bzw. kritisieren. Man muss aber sagen, dass er sich danach mächtig ins Zeug legte, um uns zufrieden zu stellen.
Alle gewünschten Einbauten wurden bis zur Fahrzeugübergabe komplett erledigt (SAT-Anlage und Fernseher, Einbau einer Duo-Control-Anlage, Markise und einer zusätzlichen Steckdose im „Schlafzimmer“).

Hektik hab es am Ende noch mit der Auflastung. Standardmäßig hat das Fahrzeug ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 t.
Mir war eigentlich gleich nach dem Beratungsgespräch klar, dass wir da mit der Zuladung massiv Probleme bekommen werden. Der Händler wies zwar darauf hin, aber es sei eine Auflastung nur allein mit den Papieren möglich. Darauf hatte ich zunächst vertraut, ohne jedoch zu wissen und darüber im Detail aufgeklärt worden zu sein, was da alles mit dran hängt.



Doch dazu mehr in der Rubrik > Auflastung <.

Hier haben wir noch Garantiefälle und Kritikpunkte zusammengestellt.